Discover what’s possible! Oder: Objectives and Key Results (OKR) – Ein Einblick

Anfang April war ich gemeinsam mit einigen Freunden anlässlich der D_BREAK Digital Safari in Berlin, um mir neue Inspirationen für die digitale Welt von Morgen zu holen.

Wenngleich dieser Beitrag inhaltlich nicht in die Tiefe geht, möchte ich Dich als Leser von meiner Faszination teilhaben lassen.

In Berlin gab es einiges zu sehen – und damit meine ich nicht Mauerreste. Was mich an der Digital Safari am meisten beeindruckt hat, war zum einen ein Workshop mit Heiko Bartlog zum Thema Effectuation und zum anderen ein Vormittag bei idealo.de, an dem ich viel über die Strategie des Unternehmens und die Organisation in Form von OKR (Objectives and Key Results) gesehen habe.

Faszinierend, wie gut eine agile Organisation und agile Produktentwicklung funktionieren kann. Na klar, idealo ist noch am Anfang und es muss noch viel gelernt werden, so wurde immer wieder von den idealos und den idealo – Agile Coaches betont. Und auch an der offenen Kultur schafft man schon seit Jahren. Da ist idealo anderen Unternehmen und Organisationen kulturell weit voraus. Und was aber im Bereich “Products & Technology” eingeführt wurde, scheint mir mehr als nur ein Anfang zu sein. Und das liegt nicht daran, dass man sich im Szeneviertel Kreuzberg befindet.

Heruntergebrochen von Vision uns Mission, wurden konkrete Objectives definiert, mit korrespondierenden Key Results, auf die nun der ganze Bereich mit ca. 300 Mitarbeitenden zielgerichtet hin arbeitet. Fokus ist hier garantiert und wer Eigenverantwortung zeigt, wird belohnt.

Ausgehend von der Geschäftsleitung und den Business Owners, über die “Head Ofs” bis hin zu den Teams – jeder Bereich und jedes Team schaut darauf, zu diesen OKRs bestmöglich beitragen zu können. Bisher wurde das System bis auf Teamebene herunter gebrochen, wenngleich es auch Individuen gibt, die für sich selbst OKRs definieren (freiwillig!). Selbstorganisiert und autonom wird auf die OKRs hin gearbeitet – und das scheint Spass zu machen, wenn man die Menschen beobachtet.

Hier und da gibt es auch noch offene Punkte, beispielsweise wünscht man sich mehr Struktur – da kann ich nur sagen: Glückwunsch! Ich würde mich freuen, in einem grösseren Unternehmen Berater sein zu dürfen, welches mehr Struktur braucht. Denn meistens reden wir genau über das Gegenteil: den organisatorischen und strukturellen Overhead mit umständlichen Prozessen und nicht korrekt angewandter Governance, was die gesamte Organisation unnötig verlangsamt oder oftmals lähmt – und wie wir das Ganze zurückbauen können.

Wie sehr versuchen wir uns immer wieder damit, Agilität in Organisationen zu bringen, in Iterationen mit mehr oder weniger grossem Erfolg, unter Hochdruck und Einsatz von (zu?) viel Energie und Ressourcenverschwendung. Alle wollen agil sein, aber dann doch nicht auf überaltete Strukturen verzichten. Wir sollten doch öfter mal nach Berlin schauen und von idealo etwas lernen. Warum nicht ein einfaches System wie OKRs einführen?

In der Schweiz sind OKRs nahezu unbekannt – nur wenige Personen interessieren sich bisher. Liegt es an der Helvetischen Verspätung?

Das OKR Quartal – Source: Stefan Willuda / idealo / Slideshare

Ursprünglich von jemandem von intel initiiert, kamen OKRs zu Google und werden nun immer wieder in dem einen oder anderen Unternehmen “ausprobiert”. In der Literatur und online findet man einiges dazu, zum Beispiel hier oder hier.

Bereits den ersten Tag nach der Safari habe ich meine eigenen OKRs gemacht und auch das Confidence-Level (KPI zur Messung, wie zuversichtlich man hinsichtlich der Erreichbarkeit der Ziele ist) angelegt. Und nicht nur für mich, auch in Unternehmen werde ich zukünftig sorgfältig prüfen, wo das OKR-Framework auf dem Weg zur Organisation von Morgen dienlich sein kann. Und die nächste Digital Community Event zum Thema OKR und agilen Organisationen kommt bald. Bei Interesse bitte einfach Kontakt aufnehmen.

Danke an die idealos für die vorbildliche Gastgeberschaft! Es macht Spass, bei Euch rein zu schauen! Und Dank an die Safari D_BREAKers. Ihr seid ein super Team!

Auch möchte ich Euch den Beitrag zum Thema von Isabelle Sailer empfehlen: https://www.isabelle-sailer.ch/blog/digital-safari-berlin-d-break-isabelle-sailer

Share this:
Email Digest
Subscribe to my email digest. Your data is private.